Interview mit ...

Mirjam Wagner, Yogatherapy Mallorca


Mirjam Wagner lernte bei einigen der renommiertesten Yogis unserer Zeit und begleitet Yogaschüler und Therapeuten auf der ganzen Welt. Sie leitet Workshops, Retreats und bietet anerkannte Aus- und Fortbildungen an. Mit ihrem Ansatz der Yogatherapie hat sich die ausgebildete Osteopathin vor allem dem tief-berührenden Yin Yoga verschrieben.

In unserem Interview spricht die Expertin mit dem Yoga-Glow, der tief von innen zu leuchten scheint, über Yoga mitten im Leben.

Premium Yoga: Mirjam, du praktizierst schon lange Yoga. Wie bist du zum Yoga gekommen?

Mirjam Wagner: Ich war ungefähr 30 Jahre alt, plötzlich alleinerziehende Mutter und wusste nicht, wie es weiter gehen sollte. Mein Körper hat damals Stille von mit gefordert. Über die Meditation bin ich schließlich zum Yoga gekommen. In der Stille konnte ich mich wieder mit mir verbinden und das hat mir den weiteren Weg gezeigt. Ich habe immer viel Sport getrieben, vor allem Pilates, doch erst durch die Asanas bin ich wieder weicher geworden. Durch die Yoga-Philosophie habe ich gelernt mich wieder neu auszurichten.

Premium Yoga: Yoga findet ja nicht nur im Yogastudio, sondern tagtäglich, mitten im Leben statt. Wie sind deine Erfahrungen dazu?

Mirjam Wagner: Was auf der Matte stattfindet, ist nur eine Vorbereitung auf das Leben, das nach der Yogastunde passiert. Es geht um das, was ich nach der Yogastunde noch abrufen kann – im Umgang mit mir selbst, aber auch mit anderen. Die Zeit auf der Matte ist wichtig, um die Qualität meiner Gedanken zu erkennen. Wenn ich sie bewusst wahrnehme, kann ich auch bewusst umswitchen, mich selbst und andere Menschen annehmen, so wie wir sind. Yoga mitten im Leben sollte einfach sein: Im Trubel des Alltags, wenn ich das Gefühl habe, von meiner inneren Essenz abgeschnitten zu sein, kann Yoga durch bewusstes Innehalten, Atmen und Verbinden mit mir selbst stattfinden. Zum Beispiel, wenn ich im Stau, im Supermarkt oder am Flughafen bin. Bewusstsein ist eine Entscheidung, die wir treffen. Es ist die Achtsamkeit für unseren Körper und unsere Emotionen. Yoga ist eine Methode, ein Weg, der uns uns selbst und andere liebevoll annehmen lässt, auch wenn wir Fehler machen.

Premium Yoga: Unsere Leser befinden sich zum großen Teil in der spannenden Phase der Lebensmitte. Was gefällt dir an diesem Lebensabschnitt besonders?

Mirjam Wagner: Älterwerden ist mit so viel Freiheit verbunden. Die Anerkennung von außen wird immer weniger wichtig. Ich kann besser Entscheidungen treffen, mich von innen heraus leiten lassen und tun, was sich für mich richtig anfühlt. Ich besitze mein Ja und mein Nein. Ich ziehe mich zum Beispiel zurück, wenn ich es brauche, ohne Schuldgefühle oder Sorge anzuecken. Auch beruflich genieße ich mehr Freiheit. Ich biete das an, was ich anzubieten habe. Weiterlernen macht immer noch Freude und ist für mich aus meinem Leben nicht wegzudenken, doch nicht aus dem Mangel heraus, immer noch nicht alles zu wissen, sondern motiviert durch das Interesse am Thema. Die Angst nicht genug zu sein oder Fehler zu machen, fällt weg. Stattdessen ist da ein Urvertrauen entstanden, eine Gewissheit, dass ich am rechten Platz bin. Es ist wie mit einer Körperzelle, von der jede weiß, wo sie hingehört. Tut die Körperzelle das nicht, entsteht Chaos im Körper. Das nennt man Krebs. Wenn der Mensch nicht weiß, wer er eigentlich ist, entsteht ebenfalls Chaos. Das nennt man Leiden. Mit zunehmenden Lebensalter kommen wir mehr in unsere Mitte, wissen, wer wir sind und begreifen, dass wir unsere Talente voll ausleben dürfen und sollen. Gerade beim Yin Yoga geht es darum: Innehalten, Weichwerden, Reinspüren und Hinhören.

Premium Yoga: Du hattest gerade die Qualität der Gedanken angesprochen. Qualität wünschen wir uns auch bei den Produkten, die wir kaufen oder den Dienstleistungen, die wir in Anspruch nehmen. Was bedeutet Qualität für dich?

Mirjam Wagner: Es geht um die Absicht, die dahinter steht. Sowohl bei einem Service wie bei einem Produkt spielt das eine große Rolle. Authentizität, Respekt und Wohlwollen für den anderen merkt man an der Art und Weise, wie etwas angeboten wird. Wenn jemand aus dem ehrlichen Wunsch heraus handelt, etwas Gutes für andere zu bewirken, kommt er um eine gewisse Ethik nicht herum. Und das mündet automatisch in Qualität. Es ist okay Geld verdienen zu wollen, doch sobald der reine Profit im Vordergrund steht, geht es nicht mehr um Qualität, sondern um Quantität. Nicht die Anzahl der Follower auf Instagram zum Beispiel ist ausschlaggebend, sondern der Impact, den ich erzielen möchte. Die Frage ist doch: Warum mache ich das, was ich mache? Was möchte ich vermitteln? Qualität bedeutet seine Absichten konsequent zu hinterfragen.

Premium Yoga: Wir legen bei unseren Produkten und unserem Kundenservice ebenfalls großen Wert auf Qualität. Gleiches gilt fürs Yoga. Du bist von der Yoga Alliance zertifizierte Yogalehrerin (RYT). Welche deiner kommenden Workshops sind denn für unsere Leser interessant?

Mirjam Wagner: Die Yin-Yoga-Ausbildungen in Düsseldorf und Belgien sind bereits ausgebucht. Es gibt noch Plätze für
· Yin Yoga Training, 4.-8. September in Utrecht
· Yin Yoga Training, 11. - 15. November in München
· Yin & Yang Traininig, 29. Sept -12.Okt. in Ibiza


Premium Yoga: Herzlichen Dank für das Interview und alles Gute!

Weitere Info über Mirjam Wagner und alle Termine unter http://www.yogatherapymallorca.com/