Wie Yoga ein positives Lebensgefühl fördert

Kennst du das auch? Nach einem anstrengenden Arbeitstag voller Meetings, PC-Arbeit und Stau im Straßenverkehr kommst du gestresst im Yoga-Studio an. Und dann? Nach wenigen Minuten auf der Matte fängst du an ruhiger zu werden. Allmählich synchronisieren sich deine Bewegungen mit deinem Atem. Du bist im Flow, bleibst bei dir, ganz präsent.

Okay, das gelingt dir vielleicht nicht immer. Aber wenn, dann fühlst du dich erfrischt, zentriert und geerdet. Und auf einmal reagierst du gelassener, wenn dir auf dem Heimweg jemand die Vorfahrt nimmt. Vielleicht hatte die Person es eilig, um einem geliebten Menschen noch Lebwohl zu sagen. Du bringst ein Lächeln zustande, wenn du über den Wust an Schuhen stolperst, die deine Lieben im Flur vergessen haben. Wie glücklich schätzt du dich in diesem Moment, eine Familie zu haben.

Mit Yoga üben wir unser Ja zum Leben. Am besten jeden Tag. Auf und abseits der Matte. Mit der Zeit werden wir bewusster. Fangen an, uns mit Menschen und Dingen zu umgeben, die uns zu einem positiven Leben inspirieren. Sinnerfüllt, nachhaltig, qualitätvoll. So gelingt es uns Zug um Zug, durch Yoga ein positives Lebensgefühl zu kultivieren. Denn das trägt uns durch die Höhen und Tiefen unseres Lebens, bis wir wieder zur Quelle zurückkehren.